Start-up war gestern. Junge Marke ist heute.

Ein Interview mit dem Gewinner – das Start-up WAAYS – des ISPO Brandnew Awards 2018 in der Kategorie „Digital“

Wir leben in einer aufregenden Zeit für Jungunternehmer. Start-ups begeistern uns tagtäglich durch ihre kreativen und disruptiven Konzepte. Doch reicht Bekanntheit allein aus, um sich langfristig am Markt zu etablieren? Die Antwort lautet „Nein: immer mehr Gründer berichten über einen Paradigmenwechsel in der Start-up Szene und betonen die Notwendigkeit der gezielten Markenbildung. Man verfolgt nicht mehr das Ziel „wahrgenommen“ zu werden, sondern strebt danach, hervor zu stechen und sich durch eine kristallklare Positionierung positiv vom Wettbewerb zu differenzieren. Doch wie schaffen Start-ups den Sprung zur „jungen Marke? Und wie interpretiert man Marke als Start-up?

Darüber sprechen wir mit den Gründern des Start-up WAAYS Philipp Deslandes und Michael Hiller, diesjähriger Gewinner des ISPO Brandnew Awards in der Kategorie „Digital“.

 

Wofür steht die Marke WAAYS?

Michael: Die Marke WAAYS steht für tausend Wege etwas zu lernen, sie steht für Sportlichkeit und Dynamik. Unser Ziel ist es, eine Community aufzubauen, welche jeder Altersgruppe das Erlernen verschiedenster Aktivitäten ermöglicht. Unsere Marke soll Menschen animieren wertvolles Wissen auf begeisterndere Art und Weise zu teilen. Denn wir sind der Überzeugung, dass es nicht nur einen Weg des Lernens gibt, sondern tausende.

Was bedeutet Marke für euch? 

Philipp: Eine gut geführte Marke generiert größtmöglichen Kundennutzen. Es ist essentiell wichtig, den Sinn und Nutzen einer Marke in einem Satz definieren zu können. Bedauerlicherweise wird Marke häufig auf Logo reduziert. Es ist jedoch viel mehr als das: Marke ist Emotion, sie ist der Ursprung von Kommunikation und Strategie. Für uns ist es besonders wichtig, dass der rote Faden der Markenstrategie stets erkennbar ist. Nahezu jeder Kunde ist einer Reizüberflutung von Angeboten ausgesetzt, und genau da wollen wir ansetzen, mit unserer Marke WAAYS einen klaren Orientierungspunkt anbieten.

Wie wichtig ist Marke für WAAYS?

Michael: Die Marke WAAYS steht für keine Wissensvermittlung im klassischen Sinne, sondern für das Aufzeigen von neuen Wegen und Möglichkeiten. Dies ist auch in unserem Corporate Design wiederzufinden: die aufgehende Sonne symbolisiert Kraft und Energie neue Wege einzuschlagen. Nun ist die Marke natürlich sehr wichtig, da sie häufig den ersten Kontaktpunkt darstellt. Unser Anspruch ist es, WAAYS als innovative Marke auf den Markt zu etablieren.

Philipp: Und genau darum geht es in unserer Strategie: wir möchten eben nicht eine generische und austauschbare Fitness-App anbieten, sondern durch unsere Plattform ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen. Dort liegt unser Fokus als Marke, für verschiedene Möglichkeiten des Lernens zu stehen um am Ende einen echten Mehrwert zu schaffen. Ganz wichtig ist hierbei, dass dies in allen Kontaktpunkten spürbar ist. Sportbegeisterte haben es schwer ihr wertvolles Wissen im Markt zu platzieren, wodurch viele wertvolle Potenziale verloren gehen. Die Marke WAAYS möchte diese „Hidden Champions“ befähigen und sicherstellen, dass dieses wertvolle Knowhow nicht verloren geht.

Was macht ihr weiterhin um eure Marke aufzubauen?

Michael: Wir haben einen großen Vorteil: nahezu jeder Trainer macht sein eigenes Marketing und fördert dadurch die Markenbekanntheit von WAAYS. Dies reicht nicht aus, um international zu expandieren, aber es bietet einige Möglichkeiten unser Netzwerk zu erweitern und uns stärker zu positionieren.

Philipp: Am allerwichtigsten ist allerdings, dass der Mehrwert unserer Plattform sichtbar wird. Unsere Zielgruppe soll erkennen, dass sie durch WAAYS nahezu jeden Sport erlernen, sich ständig verbessern und darüber hinaus sich völlig neuen Aktivitäten öffnen können. Dabei liegt die Betonung auf Aktivitäten, mit denen sie im Vorfeld niemals gerechnet hätten. Selbstverständlich sind einige Events und Marketingaktivitäten geplant – am wichtigsten ist jedoch, dass wir mit unseren Trainern und Usern nachhaltige Markenbotschafter gewinnen.

Wo steht ihr mit WAAYS in 5 Jahren? 

Philipp: In 5 Jahren ist WAAYS ein etablierter, digitaler Berater für die sportlichen Interessen unserer Gesellschaft. Wir möchten bis dahin unseren Algorithmus so perfektionieren, dass er einer breite Masse an Menschen Möglichkeiten und Wege aufzeigt, mit denen sie niemals gerechnet hätten. Kurz gesagt: eine Marke, welche nicht mehr wegzudenken ist.

Welchen Vorteil habt ihr gegenüber großen Marken? 

Philipp: Bei uns spielen Menschen die entscheidende Rolle. Wir sind eine echte Community ohne Hierarchie und Machtverhältnisse. Hier ist man gleichzeitig Schüler und Lehrer und wir begegnen uns in jedem Kontaktpunkt auf Augenhöhe. Deswegen Crowd-Coaching – und wir sind eine Crowd – welche neue Wege geht um ein erfüllteres Leben zu führen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Koray Mavruk, G&P Markenberatung.



Top